Rechtshinweis Haftungsausschluss Impressum Kontakt Startseite
Unser Verein Unsere Trachten Rückblick Volkstanzunterlagen Lehrgänge Termine Bilder Videos Gästebuch

Ganz der Tradition verpflichtet.
Unsere Volkstanz- und Trachtengruppe besteht
seit über fünf Jahrzehnten.

Herford kann nicht nur mit Kirchen und historischen Sehenswürdigkeiten glänzen, sondern verfügt auch über ein sehr weit gefächertes Vereinsleben. Zu diesen aktiven Gruppen gehört die Volkstanz- und Trachtengruppe Herford. "Trachten- und Volkstanzpflege sind der Leitfaden unseres Vereins", sagt Dieter Ebert nicht ohne Stolz. Und das schon seit einem halben Jahrhundert: Der 1959 von Georg und Annemarie Ebert gegründete Verein feiert 2009 seinen 50. Geburtstag. Ein wichtiger Punkt, der der Gruppe am Herzen liegt, sind nationale und internationale Begegnungen. So spannt sich der Bogen von Auftritten im Ausland von Sardinien über Frankreich und Portugal bis nach Amerika, wo die Herforder 1998 an der Steubenparade in New York teilnahmen. "Das war schon ein ganz besonderes Erlebnis", erinnert sich Dieter Ebert.

Wichtigstes Merkmal bei den Darbietungen sind die Trachten. Da ist zunächst die Schönwalder Tracht. Schönwald bei Gleiwitz war als "stickendes Dorf" weit über die Grenzen Oberschlesiens hinaus bekannt. Dieter Ebert erklärt: "Wir tragen die Trachten der Kränzelpaare, also der Brautführerpaare, wie sie bis 1945 getragen wurden. Gleiches gilt auch für die so genannte Roßberger Tracht (Roßberg bei Beuthen), deren Markenzeichen die Hirschlederhosen bei den Männern und die Blusen der Frauen aus feinem weißen Leinen hergestellt und der Halsausschnitt und Ärmel mit Klöppelspitze versehen sind.

Im Verein sind nicht nur ältere Tänzerinnen und Tänzer zu finden. Sonja Hubert beispielweise ist 26 Jahre jung und schon seit 1994 dabei. "Mir machen die Auftritte einfach Spaß" schildert sie. Schließlich sind (Volks-) Tänze ja auch Ausdruck von Lebensfreude. Auch Jan Tuxhorn ist 26 Jahre und seit 1997 dabei. Er begeistert immer wieder die Tänzerinnen und Tänzer mit seinem Akkordeon.

Oktober 2009 Ursula Hubert